Wundversorgung

Die Wundversorgung Schritt für Schritt

  1. Zuerst muss die verletzte Stelle gereinigt werden. Bei einer starken Verschmutzung können Ersthelfer idealerweise eine isotonische Kochsalzlösung verwenden. So werden Schmutz- und Staubpartikel sowie abgetrennte Gewebe­teilchen aus der Wunde gespült. Mit einem Wund­reinigungs­tuch kann restlicher Schmutz abgetupft werden.
  2. Danach empfiehlt sich die Verwendung eines Wund­­rei­nigungs­­sprays. Bei kleinen Verletzungen von bis zu 3 cm reichen 3-4 Spraystösse aus, auf grössere Wunden werden mind. 6-8 Stösse gegeben und das Ganze gegebenen­falls wiederholt.
  3. Nun soll die Wunde durch eine geeignete Wundauflage geschützt werden: Pflaster, Verbände oder Kompressen bieten sich an.

Damit die Wunde möglichst schnell und schmerzfrei verheilt, empfeh­len wir zur ergänzenden Versorgung ein Wundgel. Das Gel schafft die physiologisch optimalen Bedingungen für eine Wund­heilung. Der sich einstellende niedrige ph-Wert in der Wunde fördert nicht nur die Heilung, sondern hemmt auch die Vermehrung von Keimen und damit eine Infektion.

Sortiert nach:

241 Artikel